Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFW - Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFW - Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen
  • Zielgruppen
  • Suche
 




Was ist IFW CutS?

IFW CutS ist eine Simulationssoftware für spanende Fertigungsprozesse. Durch die Quanti-fizierung relevanter Parameter ermöglicht die Software, Fehler zu kompensieren und deren Ursache zu ermitteln - beides ohne die Produktion zu unterbrechen. 


Anwendungsbeispiel: Simulation eines Werkzeugschleifprozesses mit IFW CutS


Der Aufbau von CutS ist modular. Auf diese Weise lassen sich diverse Prozesse mit unter-schiedlichen Werkzeugen, Werkstoffen und Maschinen abbilden. Noch nicht erfasste Prozesse können durch neue Module ergänzt werden. 




Übersicht des modularen Aufbaus von IFW CutS


Die Funktionen auf einen Blick:

  • Analyse und Optimierung von NC-Prozessen
  • Visualisierung spanender Fertigungsprozesse
  • Schnittstellen zu anderen Simulationen
  • Virtuelle Abbildung von Maschinen
  • Verarbeitung unterschiedlicher CAD-Formate

 

Wir bieten Ihnen:

  • Dienstleistung zur individuellen Problemlösung
  • Virtuelle Analyse spanender Fertigungsverfahren
  • Gemeinsame Entwicklung unterstützender Prozessanalysen
  • Stetig wachsende Module zur Abbildung weiterer Verfahren
  • Infrastruktur für wissenschaftliche Untersuchungen


Prozessanalyse

Spanende Fertigungsprozesse können aufgrund von Unzulänglichkeiten und Kühlschmier-stoffeinsatz nicht durchgängig in der Werkzeugmaschine untersucht werden. Versuche sind zeitaufwendig und mit Produktionsausfällen verbunden. IFW CutS ermöglicht eine lokale Untersuchung der Eingriffsverhältnisse und verlagert den Prozess von der Maschine auf den Rechner. 

Screenshot aus IFW CutS: Analyse der Vorschubkraft bei virtueller Bearbeitung einer Schweißnaht

Für Ihre Prozessanalyse bietet CutS eine kinematische Durchdringungssimulation und die Visualisierung des Prozesses. CutS ist vielseitig einsetzbar für z.B. Fräs-, Schleif- oder Polierprozesse.

Anwendungsfelder der Prozessanalyse mit IFW CutS

Fräsen

IFW CutS ermöglicht die Abbildung von mehrachsigen Fräsprozessen. Hierbei können sowohl Bewegungen der Maschine wie auch Schnittkinematiken abgebildet werden.

  • Analyse der Werkzeugbelastung
  • Optimierung der Werkzeugwege
  • Analyse bestehender NC-Codes
  • Berechnung von lokalen Kenngrößen (z.B. Schnitttiefe, Zeitspanvolumen, Spanungsdicke, etc.)

Gerendertes Bild aus IFW CutS: Simulationsbasierte Planung von 5-Achs-Fräsprozessen

Schleifen

Zur Untersuchung von Schleifprozessen kann die Durchdringung von Schleifwerkzeug und Werkstück im Zeitverlauf bestimmt werden. Anhand dessen lassen sich detaillierte Analysen durchführen.

  • Kontaktzonenanalyse
  • Einzelkornbetrachtung
  • Ortsaufgelöste Belastungsanalyse
  • Abbildung von lokalen Prozessgrößen
  • Produktivitätssteigerungen durch Vorschubanpassung

Screenshot aus IFW CutS: Ermittlung lokaler Kenngrößen beim Werkzeugschleifen

Weitere Anwendungsfälle

Über die genannten Anwendungsfälle hinaus können mit IFW CutS beliebige spanende Fertigungsprozesse virtuell abgebildet werden. Für individuelle Fragestellungen wird die Simulationsplattform um neue Funktionen erweitert. 

In zahlreichen Forschungs- und Umsetzungsprojekten wurden bereits viele komplexe Anwendungsfälle untersucht. Beispiele hierfür sind:

  • Feinbearbeitung von Verzahnungen
  • Polierprozesse von Implantaten
  • Robotergestützte Bearbeitungsprozesse
  • Untersuchung von Drehprozessen
  • Simulation additiver Fertigung
  • Bearbeitung hybrider Werkstücke

Gerendertes Bild aus IFW CutS: Simulationsbasierte Planung von 5-Achs-Polierprozessen

Ansprechpartner: Volker Böß