ForschungDissertationen
Adaptronische Spindeleinheit zur Abdrängungs- und Schwingungskompensation in Fräzprozessen

Adaptronische Spindeleinheit zur Abdrängungs- und Schwingungskompensation in Fräzprozessen

Kategorien Doktorarbeiten
Jahr 2008
Autoren Will, J.C.:
Veröffentlicht in Berichte aus dem IFW, Band 07/2008, 134 S., ISBN 978-3-939026-97-6 , PZH Produktionstechnisches Zentrum GmbH.
Beschreibung

Ziel dieser Arbeit ist die Auslegung, Konstruktion und Erforschung einer adaptronischen Einheit für Fräsmaschinen, welche eine statische und dynamische Positionierung von Werkzeugen zulässt. Zweck dieser Entwicklung ist sowohl eine Kompensation der Fräserabdrängung als auch von Schwingungen im Prozess. Damit wird eine Steigerung von Genauigkeit, Geschwindigkeit, Oberflächengüte und Werkzeugstandzeit
in Fräsmaschinen angestrebt. Die dazu entwickelte adaptronische Spindeleinheit enthält drei piezoelektrische Aktoren
an einer Frässpindel in einer parallelkinematischen Anordnung. Die damit erzielbare Auslenkung an der Werkzeugspitze hängt von der Länge des Werkzeugs sowie der Richtung ab. Bei einem 50 mm langen Werkzeug sind etwa +/-130 μm in den beiden Raumrichtungen x und y sowie +/- 80 μm in der z-Richtung erzielbar. Das quasi-statische und dynamische Verhalten der adaptronischen Spindeleinheit wird in Fräsprozessen erprobt. Durch verschiedene Regelungsstrategien kann eine Verminderung der Fräserabdrängung sowie eine Kompensation von Schwingungen
erreicht werden.

ISBN 978-3-939026-97-6