ForschungDissertationen
Neue Schneidengeometrien zur Verbesserung des Werkzeugeinsatzverhaltens beim Hartdrehen

Neue Schneidengeometrien zur Verbesserung des Werkzeugeinsatzverhaltens beim Hartdrehen

Kategorien Doktorarbeiten
Jahr 2011
Autoren Meyer, R.:
Veröffentlicht in Berichte aus dem IFW, Band 13/2011, 156 S., ISBN 978-3-943104-35-6 , PZH Produktionstechnisches Zentrum GmbH.
Beschreibung

Das Hartdrehen ist ein in der industriellen Produktion etabliertes Fertigungs-verfahren zur Feinbearbeitung von Bauteilen aus gehärtetem Stahl. Die hierbei entstehenden mechanischen und thermischen Lasten führen zu vergleichsweise hohen Werkzeug und Werkstückbeanspruchungen, die zu ungewollten Gefüge- und Eigenspannungszuständen der Werkstückrandzone führen können. In dieser Arbeit werden Modifikationen neuartiger Freiflächen- und Eckengeometrien der Werk-zeugschneide erforscht, um die Kontaktbedingungen zwischen Werkzeug und Werkstück und damit den Lastzustand an der Schneide gezielt einzustellen. Ziel ist die Verringerung der maximalen Bauteilbelastung, eine konstante Werkzeug-verschleißentwicklung sowie die Erhöhung der Werkzeugstandzeit im Hartdreh-prozess. Die Ergebnisse der neuen modifizierten Schneidengeometrie zeigen signifikante Verbesserungen der Standzeit und eine besseren Kontrolle sowie Abschätzung der Randzoneneigenschaften. Darüber hinaus wird ein Modell zur Vorhersage der Prozesskräfte beim Hartdrehen vorgestellt.

ISBN 978-3-943104-35-6