ForschungBeendete Projekte
Methode zur Charakterisierung der Bearbeitbarkeit von Beton

Methode zur Charakterisierung der Bearbeitbarkeit von Beton

Email:  seiffert@ifw.uni-hannover.de
Year:  2010
Sponsors:  Deutsche Forschungsgemeinschaft
Lifespan:  11/2009 – 10/2010
Is Finished:  yes

Die Bearbeitung von sprödharten mineralischen Verbundwerkstoffen, wie Beton, stellt auf-grund seiner stark wechselnden Zusammensetzung hohe Anforderungen an die verwendeten Diamantwerkzeuge. Zudem gestaltet sich die Wahl optimaler Prozessparameter in der Praxis, beispielsweise im Hoch- und Tiefbau oder beim Rückbau kerntechnischer Anlagen, schwierig. Zurzeit existiert keine effektive Methode, die Prozessbedingungen unter der Vor-gabe eines geringen Werkzeugverschleißes bei gleichzeitig ausreichender Produktivität, wei-testgehend automatisiert, schnell  und sicher optimieren zu können.
Aus diesem Grund wird ein interdisziplinärer Ansatz verfolgt, im Rahmen dessen durch die Kombination aus mineralogisch/materialwissenschaftlichen und fertigungstechnischen For-schungsergebnissen eine neue Methode zur Charakterisierung der betroffenen Werkstoff-verbünde bezüglich ihrer Bearbeitungseigenschaften erarbeitet wird. Basis der Methode ist die Korrelation mineralogischer Eigenschaften mit den Ergebnissen aus Luft- und Körper-schalluntersuchungen, Bearbeitungseigenschaften und dem resultierenden Werkzeugverhal-ten bzw. -verschleiß. Das erweiterte Verständnis der Wirkzusammenhänge erlaubt im Fol-genden nicht nur die effektive Ermittlung der Bearbeitungseigenschaften, sondern auch die Echtzeit-Regelung des Bearbeitungsprozesses, die im Rahmen dieses Projektes prototypisch realisiert wird.