Projekt FormVIP

Email:  koeller@ifw.uni-hannover.de
Year:  2011
Sponsors:  Zentrale Innovation Mittelstand (ZIM)
Lifespan:  11/2009 - 10/2011
Is Finished:  yes

Durch die Vernachlässigung konstruktiver Einflüsse der Gussteile und derer Gussform bleiben in der Auftragsanbahnung zwischen Original Equipment Manufacturer (OEM) und Gießereien Kostenoptimierungspotentiale ungenutzt. OEM bewerten Angebote allein basierend auf den veranschlagten Kosten und streben eine konstruktive Optimierung erst nach Auftragsvergabe an. Hierdurch fehlt die Gelegenheit, durch einen gemeinsamen Optimierungsprozess geringere Stückkosten zu erzielen. Dem Gießer entgeht das Potential, das Preis-/Leistungsverhältnis individuell zu argumentieren und sich durch eine Optimierungsdienstleistung zu differenzieren. Weiterhin können der spätere Änderungsaufwand und damit die Herstellkosten der Form und des Gussteils zusätzlich reduziert werden.
Im Rahmen dieses Projekts wurden entsprechende Optimierungspotentiale für OEM, Gießereien und Werkzeugbauer nutzbar gemacht. Durch Analyse der CAD-Geometrie des Gussteils lassen sich Kosten-merkmale identifizieren. Diese werden unter Berücksichtigung form- und gießtechnischer Zusammenhänge durch ein virtuelles Modell einer Druckgussform visualisiert.