InstitutNews und VeranstaltungenNews
Studieren an Japans Elite-Uni

Studieren an Japans Elite-Uni

© Heinrich Klemme
Neben der exzellenten Forschung bietet Japan in jeder Hinsicht noch viel mehr.

Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) der Leibniz Universität Hannover ermöglicht Auslandssemester an der Keio University in Tokio. Seit 1998 besteht zwischen dem IFW und der Keio University ein regelmäßiges Studierendenaustauschprogramm. Jeweils im Wintersemester sind ein bis zwei japanische Studierende am IFW und ein bis zwei Studierende aus Hannover im Gegenzug im Sommersemester in Japan bei Professor Kakinuma und Professor. Koike. Bis jetzt haben 31 deutsche Studierende ein Auslandssemester in Japan verbracht und 32 japanische Studierende den Arbeitsalltag am IFW kennengelernt und mitgeprägt.

Die Keio University unter den Top Universitäten Asiens

Die Keio University ist die wahrscheinlich renommierteste private Hochschule Japans und gilt als die älteste Universität des asiatischen Kontinents. Die Universität wurde 1858 von Yukichi Fukuzawa gegründet, einem sehr bekannten japanischen Intellektuellen aus der Zeit der Meiji-Restauration, der Japans Modernisierung entscheidend voranbrachte. Heute besitzt die Keio University neun Fakultäten, die sich auf sieben Standorte verteilen. Die Hochschule hat etwa 34.000 Studierende.

Studienzeit verlängert sich nicht - Credit Points können in Hannover angerechnet werden

„Wir sehen es besonders gerne, wenn unsere Austauschstudierenden die Forschungsarbeiten von Professor Kakinuma und Professor Koike während ihres Aufenthalts unterstützen und fördern. Es bietet sich natürlich an, in diesem Rahmen eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen, die dann in Hannover anerkannt wird“, erläutert Austauschkoordinator des IFW Heinrich Klemme. Für Austauschstudierende bietet die Faculty of Science and Technology der Keio University zudem über 20 englischsprachige Kurse im Bereich des Maschinenbaus an. Es besteht die Möglichkeit, dass auch Prüfungsleistungen dieser Kurse in vorheriger Rücksprache mit dem Prüfungsamt anerkannt werden. Die Studienzeit der Studierenden verlängert sich somit nicht.

Das IFW unterstützt bei der Finanzierung

Durch die enge Kooperation der Keio University mit dem IFW müssen die Studierenden keine Studiengebühren zahlen. Die Kosten für einen viermonatigen Aufenthalt belaufen sich auf etwa 3.000 - 4.000 € und hängen vom dortigen Lebensstil ab. Zur Finanzierung des Aufenthalts kooperiert das IFW u. a. mit der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung, der Sieglinde-Vollmer-Stiftung und der Kurt-Alten-Stiftung. Die Studierenden bewerben sich für diese Stipendien in der Regel einige Wochen nach der Bewerbung um den Auslandsaufenthalt. Für die Stipendien müssen sich die Studierenden zwar eigenverantwortlich bewerben, werden dabei jedoch vom IFW unterstützt. Austauschkoordinator Klemme: „Wer Fragen zum Bewerbungsverfahren oder zum Austausch hat, kann sich gerne an uns wenden.“

Nächster Austausch im kommenden Sommersemester 2022

Der Aufenthalt an der Keio University beträgt vier Monate im Zeitraum von Anfang April bis Ende Juli eines jeden Jahres. Der nächste Austausch findet im kommenden Sommersemester 2022 statt, sofern es die aktuellen Bedingungen rund um die Pandemie zulassen. Die Bewerbungsfrist ist der 31.08.2021. Weitere Informationen zur Bewerbung finden sich unter https://www.ifw.uni-hannover.de/de/studium/internationale-studienaufenthalte-mit-dem-ifw/japan/.