Jobs für Studierende

Sie studieren und sind auf der Suche nach einem Job? An unserem Institut bearbeiten Sie aktuelle Forschungsthemen und erhalten Einblicke in den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren. Und: Sie gestalten die Themen der Produktionstechnik mit zum Beispiel an einer der vielen Maschinen in unserem modernen Versuchsfeld.

Bei Ihrer Arbeit stehen Ihnen unsere wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit zur Seite. Sie helfen Ihnen dabei, die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben und praktisch anzuwenden. Zusätzlich profitieren Sie von unserer engen Zusammenarbeit mit der Industrie. Sie knüpfen erste Kontakte zu Unternehmen und erhalten Einblicke in echte Anwendungsfälle.

Wenn Sie sich für diese Themenbereiche begeistern, sind Sie bei uns richtig: Künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit, Medizintechnik, Robotik und Mechatronik, intelligente Maschinentechnologie, Luft- und Raumfahrt.

Klingt spannend? Bewerben Sie sich per E-Mail an die Ansprechperson Ihres Wunsch-Jobs. Schreiben Sie uns, warum Sie sich für den Job interessieren, welche Kenntnisse Sie dafür schon mitbringen und was Sie noch lernen möchten. Hängen Sie gerne auch Ihre aktuelle Notenübersicht mit an, falls Sie diese zur Hand haben.

Fertigungsverfahren

  • Energieeffizientes Werkzeugschleifen mit 3D-gedruckten Schleifscheiben

    Arbeitsinhalt

    Zur Steigerung der Energieeffizienz des Werkzeugschleifens, wird am IFW der Einsatz innovativer 3D-gedruckter Schleifscheiben zur Herstellung von Schaftfräsern untersucht. Zum einen soll durch die additive Fertigung der Schleifscheiben eine Energieeinsparung gegenüber der herkömmlichen Fertigung erreicht werden. Zum anderen sollen im Schleifbelag eingebrachte Strukturen zu einer Senkung des Kühlschmierstoffbedarfes und damit zu einer Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz des Prozesses führen.

    Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit, erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten sowie einen umfangreichen Blick in verschiedene Aspekte der Fertigungstechnik zu erhalten. Das IFW bietet eine moderne Forschungsinfrastruktur, zukunftsorientierte Themen und ein großes Industrienetzwerk.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Aufbau und Durchführung von Versuchen
    • Oberflächenmessungen an Schleifscheiben und Fräsern
    • Auswertung von Versuchsergebnissen
    • Simulation von Schleifprozessen
    • Konstruktion von Versuchseinrichtungen
    • Filamentdruck von Kunststoffbauteilen

    Das bringen Sie mit

    • Interesse an der Fertigungstechnik und der Schleiftechnologie
    • Interesse an der additiven Fertigung
    • eigenständige und strukturierte Arbeitsweise
    • sicherer Umgang mit Microsoft Office
    • erste Erfahrungen mit Autodesk Inventor von Vorteil
    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M.Sc. Maximilian Michael Tontsch
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M.Sc. Maximilian Michael Tontsch
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Schleifen wie im All: Zukunftstechnologie

    Arbeitsinhalt

    Die Erschaffung technischer Vakua eröffnet uns die Möglichkeit, unkonventionelle Ansätze zu verfolgen und innovative Lösungen zu entwickeln. Deine Mission? Die Erfoschung des Potenzials der Schleifbearbeitung unter Sauerstoffausschluss. Von der Ideenfindung bis zur Umsetzung von Experimenten an unseren modernen Fertigungsanlagen - sei Teil der Zukunft der Fertigungstechnik. 

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Entwicklung von Prozessstrategien
    • Versuchsdurchführung und -auswertung
    • organisatorische Arbeit

    Das bringen Sie mit

    • Affinität zur Fertigungstechnik
    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M.Sc. Michael Günther Zenger
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Gestaltung nachhaltiger Produktionsprozesse

    Arbeitsinhalt

    Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit, erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten sowie einen umfangreichen Blick in verschiedene Aspekte der Fertigungstechnik zu erhalten. Das IFW bietet eine moderne Forschungsinfrastruktur, zukunftsorientierte Themen und ein großes Industrienetzwerk. 

    Am IFW werden Methoden erforscht, um eine nachhaltige Fertigung zu gestalten und ressourcenschonende Prozesse zur Herstellung von Produkten zu ermöglichen. Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • experimentellen Zerspanuntersuchungen an modernsten Maschinen
    • Analyse von Werkzeugen und Prozessen mittels innovativer Messtechnik

    Das bringen Sie mit

    • Interesse an experimenteller Arbeit
    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Arnd Christian Heckemeyer
    Leitung
    M. Sc. Arnd Christian Heckemeyer
    Leitung
  • Spanbildungsprozesse bei der Schleifbearbeitung

    Arbeitsinhalt

    Im Gegensatz zur Zerspanung mit geometrisch bestimmter Schneide sind die Prozesskräfte beim Spanen mit geometrisch unbestimmter Schneide in vielen Bereichen noch nicht zusammenhängend verstanden. In diesem Projekt sollen daher die Energieumsetzung und die am Schneidkorn wirkenden Prozesskräfte analog zu den Spanbildungsmechanismen bei der geometrisch bestimmten Zerspanung charakterisiert werden. Zu diesem Zweck werden Ritzversuche mit Einzelkörnern durchgeführt.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich:

     

    • der Herstellung von Versuchsproben
    • dem Aufbau und Durchführung von Versuchen
    • der Auswertung von Versuchsergebnissen
    • der Ritzversuche an einer Schleifmaschine

    Das bringen Sie mit

    • Kenntnisse in der Schleiftechnologie hilfreich
    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Felix Ducke
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Felix Ducke
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Organisation wissenschaftliche Konferenz
    08.02.2024_HiWi_Organisation_wissenschaftlliche_Konferenz_3_La.pdf
    PDF, 183 KB
  • Schleiftechnologie und Schleifwerkzeugherstellung
    08.02.2024_HiWi_Schleiftechnologie_und_Schleifwerkzeugherstellung_3_La.pdf
    PDF, 186 KB
  • Herstellung superabrasiver Schleifwerkzeuge

    Arbeitsinhalt

    Das Schleifen von harten Materialien benötigt spezielle Schleifscheiben. Das IFW bildet dabei die gesamte Prozesskette von der Herstellung bis zur Anwendung dieser Schleifwerkzeuge ab.
    Die Herstellung erfolgt dabei über das Sintern, welches aktiv von uns erforscht wird.

    • Durchführung von Sinterversuchen
    • Einsatzversuche selbsthergestellter Schleifscheiben
    • Auswertung und Darstellung der Ergebnisse

    Das bringen Sie mit

    • Eigenverantwortung und Engagement
    • Interesse an der Fertigungstechnik und an praktischer Arbeit
    • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Patrick Dzierzawa
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Patrick Dzierzawa
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Künstliche Intelligenz

  • KI-gestützte Fertigungsplanung in Produktionsnetzwerken

    Arbeitsinhalt

    Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit, erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten sowie einen umfangreichen Blick in verschiedene Aspekte der Fertigungstechnik zu erhalten. Du wirst dabei Teil eines Forschungsteams mit führenden Unternehmen. Hierbei sammelst du wertvolle praxisorientierte Erfahrungen bei der wirtschaftlichen Automatisierung von Arbeitsplanerstellung, Kapazitätsplanung und Kostenkalkulation von Zerspanwerkstücken. Das IFW bietet eine moderne Forschungsinfrastruktur, zukunftsorientierte Themen und ein großes Industrienetzwerk!

    • Unterstützung bei der Gestaltung der digitalen Transformation von industriellen Prozessen durch Entwicklung datengestützter Planungsstrategien
    • Mitarbeit bei der Umsetzung von kleineren Projekten mit Fokus Datenvernetzung, KI, autonome Produktion und maschinellem Lernen

    Das bringen Sie mit

    • Interesse an Themen wie Digitalisierung, KI und Fertigungsplanung
    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M.Sc. Jana Pralle
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Prozessüberwachung mit Künstlicher Intelligenz

    Arbeitsinhalt

    Am IFW werden Methoden des Transfer Learnings (TL) erforscht, um prozessübergreifend lernendes Prozessüberwachungssystem aufzubauen. Hierdurch soll der flächendeckende Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) bei der Prozessüberwachung ermöglicht werden, um so auch bei geringen Losgrößen die Anlagensicherheit zu gewährleisten.

    • Durchführung experimenteller Tätigkeiten
    • Programmierung der Datenverarbeitung
    • Datenanalyse und Visualisierung der Ergebnisse
    • Implementierung und Evaluation von KI-Methoden

    Das bringen Sie mit

    • Programmiererfahrung (z. B. Python oder Matlab)
    • gute Deutsch- oder Englischkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Maximilian Krüger
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Maximilian Krüger
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Maschinell lernendes Assistenzsystem für Werkzeugmaschinen

    Arbeitsinhalt

    Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit, erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten sowie einen umfangreichen Blick in verschiedene Aspekte der Fertigungstechnik zu erhalten. Es geht um die Forschung an Assistenzsystemen für Werkzeugmaschinen, die Fachkräfte bei der Auswahl optimaler Prozessparameter unterstützen.

    • Planung und Durchführung von Versuchen
    • Vorverarbeitung und Analyse von Sensordaten
    • Entwicklung von Open-Source Machine-Learning Modellen

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Jonas Malte Becker
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Jonas Malte Becker
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Intelligente Maschinentechnologie

  • Regelung von elektromagnetischen Linearführungen

    Arbeitsinhalt

    Im Sonderforschungsbereich 871 wird eine Inbetriebnahmestrategie für Werkzeugmaschinen mit elektromagnetisch geführten Linearachsen entwickelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Führungssystemen arbeiten elektromagnetische Linearführungen vollständig kontaktfrei, indem die geführte Achse durch Elektromagnete in Schwebe gehalten wird. Um die Achse beim Schweben zu stabilisieren, kommt der Regelungstechnik bei dieser Führungsart eine besondere Bedeutung zu. Für die Analyse und der Auslegung von elektromagnetischen Systemen wird noch eine studentische Hilfskraft benötigt.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Untersuchung von neuen Ansteuerverfahren von Elektromagneten
    • Modalanalysen
    • Simulation von elektrischen/mechanischen Systemen
    • Auslegung einer Zustandsraumregelung

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
    • sehr gute Kenntnisse in Regelungstechnik
    • sehr gute Kenntnisse in Matlab/Simulink

    Ihr Betreuer:

    M.Sc. Daniel Mirko Herda
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

  • Gestaltung nachhaltiger Produktionsprozesse

    Arbeitsinhalt

    Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit, erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten sowie einen umfangreichen Blick in verschiedene Aspekte der Fertigungstechnik zu erhalten. Das IFW bietet eine moderne Forschungsinfrastruktur, zukunftsorientierte Themen und ein großes Industrienetzwerk. 

    Am IFW werden Methoden erforscht, um eine nachhaltige Fertigung zu gestalten und ressourcenschonende Prozesse zur Herstellung von Produkten zu ermöglichen. Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • experimentellen Zerspanuntersuchungen an modernsten Maschinen
    • Analyse von Werkzeugen und Prozessen mittels innovativer Messtechnik

    Das bringen Sie mit

    • Interesse an experimenteller Arbeit
    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Arnd Christian Heckemeyer
    Leitung
    M. Sc. Arnd Christian Heckemeyer
    Leitung

Luft- und Raumfahrt

  • Prozesskettenmodell für unkonventionelle CFK-Strukturen

    Arbeitsinhalt

    Am Forschungszentrum CFK Nord in Stade entwickelt das IFW automatisierte Fertigungstechnologien zur Herstellung von Leichtbaustrukturen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Um das Potential der unterschiedlichen Technologien ausschöpfen zu können, wird ein virtuelles Modul entwickelt, das Prozessketten zur Herstellung von unkonventionell versteiften Strukturen in frühen Entwicklungsstadien generieren kann. Das Ziel ist es, mit Hilfe des Moduls Aussagen zur Herstellbarkeit sowie zu Prozesskosten und -zeiten treffen zu können.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Aufbau eines Moduls zur Generierung von Prozessketten für CFK-Strukturen in Python
    • Implementierung von Daten zur Herstellbarkeit, Prozesskosten und -zeiten
    • Erweiterung bzw. Optimierung des Moduls unter Zuhilfenahme von KI-Methoden
    • Optional: Durchführung von simulativen und experimentellen Untersuchungen

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
    • Erfahrung im Bereich Programmieren (Python/MATLAB) wünschenswert

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Tim Tiemann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Tim Tiemann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Neuartige Herstellung thermoplastischer Sandwichstrukturen für den Einsatz in der Luftfahrt

    Arbeitsinhalt

    Bauteile und Strukturen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) bieten aufgrund des geringen Gewichts bei hohen spezifischen Festigkeiten ein enormes Leichtbaupotenzial für die Luftfahrt. Ein besonders gutes Verhältnis von mechanischen Eigenschaften zu Gewicht wird durch Sandwichstrukturen erreicht. Der Einsatz solcher Strukturen soll in zukünftigen Luftfahrt-anwendungen einen maßgeblichen Beitrag zur CO2-Einsparung und damit zur Einhaltung der Klimaziele leisten. Am Forschungszentrum CFK Nord in Stade entwickelt und erforscht das IFW eine neuartige Fertigungsmethode zur Herstellung thermoplastischer Sandwichstrukturen mittels der Automated Fiber Placement Technologie.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der thermomechanischen Prozessmodellierung und experimentellen Prozessuntersuchung.

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Christopher Schmitt
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Christopher Schmitt
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • KI-Auswahl und -Training für einen Flugzeugrumpf-Bewertungsablauf

    Arbeitsinhalt

    Am Forschungszentrum CFK Nord in Stade entwickelt das IFW automatisierte Fertigungstechnologien zur Herstellung von Leichtbaustrukturen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). In einer neuen Bewertungsmethodik wird der Einsatz dieser Technologien für die Herstellung von unkonventionell versteiften Flugzeugstrukturen geprüft und optimiert. Ziel deiner Arbeit ist es, den Einsatz von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Ergänzung und Optimierung dieser Bewertungsmethodik zu untersuchen.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Auswahl geeigneter KI-Modelle
    • Datensammlung und -aufbereitung für das Training der KI
    • Training und Optimierung der KI-Modelle
    • Integration der KI in den Bewertungsablauf
    • Durchführung von Tests zur Validierung der KI-Leistung

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
    • Erfahrung im Bereich Programmieren (Python/MATLAB) wünschenswert
    • Erfahrung in der Arbeit mit KI/ML-Modellen wünschenswert

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Tim Tiemann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Tim Tiemann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Konzeption, Herstellung und experimentelle Untersuchung von CFK/Metall-Krafteinleitungen

    Arbeitsinhalt

    In dem Projekt AgriLight wird eine Hilfskraft zur Unterstützung bei der Konzeption, Herstellung und experimentellen Untersuchung von CFK/Metall Krafteinleitungen für ein eigen entwickeltes CFK Landmaschinenchassis gesucht.

    Mögliche Aufgabengebiete können in dem Design und der Simulation des Landmaschinenchassis liegen oder bei der Entwicklung, Simulation und Erprobung hybrider Krafteinleitungen in Abhängigkeit von auftretenden Lasten und unter Berücksichtigung von Fertigungsaspekten.

    Bei einem experimentellen Schwerpunkt sind die Arbeiten überwiegend am Standort Stade durchzuführen. Bei konstruktiven, recherchierenden oder simulativen Aufgaben können diese auch mobil bearbeitet werden.

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
    • Erfahrungen mit CAD/ FE-Tools von Vorteil
    • Erfahrungen mit faserverstärkten Kunststoffen von Vorteil

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. David Garthe
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. David Garthe
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Additive Fertigung von nachhaltigen Leichtbaustrukturen aus Faserkunststoffverbundwerkstoffen

    Arbeitsinhalt

    Am Forschungszentrum CFK Nord in Stade entwickelt und erforscht das IFW die Automated Fiber Placement Technologie. Hierbei ermöglicht u. a. der Einsatz eines laserbasierten Systems die Verarbeitung von Thermoplasten als Matrixwerkstoff und damit die additive Herstellung von recyclebaren Strukturen. Um einen möglichst energieeffizienten Prozess einzustellen, ist ein genaues Verständnis des Einflusses der Materialerwärmung auf die Bauteilqualität notwendig.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Sensorik zur Erfassung von Prozesstemperaturen
    • (Thermischen) Prozessmodellierung
    • Experimentellen Prozessuntersuchung

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Maximilian Kaczemirzk
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Maximilian Kaczemirzk
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Untersuchung von Prozessgrenzen und -zeiten für CFK-Fertigungstechnologien

    Arbeitsinhalt

    Am Forschungszentrum CFK Nord in Stade entwickelt das IFW automatisierte Fertigungstechnologien zur Herstellung von Leichtbaustrukturen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Um das Potential der unterschiedlichen Technologien ausschöpfen zu können, wird eine Methodik entwickelt, mit der Bauteile automatisch auf ihre Herstellbarkeit überprüft und bewertet werden können. Das Ziel deiner Arbeit ist es, die Prozessgrenzen und Prozesszeiten verschiedener CFK-Fertigungstechnologien zu ermitteln und Methoden für deren Ermittlung zu entwickeln.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung im Bereich der:

    • Analyse und Bewertung von CFK-Fertigungstechnologien unter Berücksichtigung technischer und wirtschaftlicher Aspekte
    • Recherche zu Prozessgrenzen von ausgewählten CFK-Fertigungstechnologien
    • Systematische Dokumentation und Aufbereitung der Ergebnisse
    • Optional: Entwicklung von Modellen zur Berechnung von Prozesszeiten in Python

    Das bringen Sie mit

    • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
    • Interesse an Prozessmodellierung und CFK-Fertigungstechnologien

    Ihr Betreuer:

    M. Sc. Tim Tiemann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    M. Sc. Tim Tiemann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Alles Wichtige auf einen Blick

  • Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

    Sie können sich bei uns bewerben, wenn Sie an einer deutschen Hochschule studieren (Bachelor und Master) und einen gültigen Aufenthaltstitel mit Nebenbestimmung haben. Für Ihre Tätigkeit sind gute Deutschkenntnisse wünschenswert. Wichtig ist uns, dass Sie in unser Team passen und Ihre Aufgaben sorgfältig und eigenständig erledigen.

  • Wie kann ich mich für einen Job am IFW bewerben?

    Bewerben Sie sich per E-Mail an die Ansprechperson Ihres Wunsch-Jobs. Schreiben Sie uns, warum Sie sich für den Job interessieren, welche Kenntnisse Sie schon mitbringen und was Sie noch lernen möchten. Hängen Sie bestenfalls auch schon eine aktuelle Notenübersicht an, wenn Sie diese zur Hand haben. Studierende der Leibniz Universität Hannover laden diese über den Online-Service QIS runter. Ihre Ansprechperson kontaktiert Sie innerhalb weniger Tage per E-Mail oder ruft Sie an.

  • Welche Unterlagen benötige ich im Bewerbungsprozess?

    Wenn Sie sich für einen Job am IFW entschieden haben, benötigen wir für die Einstellung diese Unterlagen von Ihnen:

    • gültige Immatrikulationsbescheinigung
    • Kopie des Sozialversicherungsausweises
    • Bachelor-Urkunde (bei vorhandenem Abschluss)
    • Kopie des gültigen Aufenthaltstitels mit Nebenbestimmung, die eine Erwerbstätigkeit erlaubt (bei ausländischen Studierenden)

    Sie reichen alle Unterlagen in unserem Sekretariat ein. Wir fertigen gerne auch beglaubigte Kopien (z. B. der Bachelor-Urkunde) für Sie an. 

  • Wie läuft das Auswahlverfahren ab?

    Ihre Ansprechperson meldet sich telefonisch oder per E-Mail bei Ihnen, um einen Termin für ein persönliches Kennenlernen zu vereinbaren. In diesem Termin tauschen wir uns zu Ihren Interessen, Fähigkeiten und Zielen aus, um den passenden Job für Sie zu finden.
    Ist dieser Schritt geschafft, reichen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bei uns ein. Die Einstellung erfolgt dann in der Regel innerhalb von vier Wochen. Währenddessen steht Ihnen Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer bei Fragen zur Seite.

  • Wie lange läuft mein Arbeitsvertrag?

    In der Regel erfolgt die erste Einstellung für drei bis sechs Monate. Fühlen Sie sich mit Ihren Aufgaben wohl und ist auch Ihr Betreuer zufrieden, verlängern wir Ihren Vertrag gerne. Einzige Voraussetzung: Die notwendigen finanziellen Mittel aus unseren Projekten stehen zur Verfügung, 

  • Wie viele Stunden arbeite ich im Monat?

    Studierende arbeiten zwischen 23 und 83 Stunden pro Monat. Besprechen Sie mit Ihrem Betreuer oder Ihrer Betreuerin, wie viele Stunden im Monat für Ihre Tätigkeit erforderlich sind und wie viele Stunden Sie neben dem Studium aufbringen können. In der Regel finden wir eine passende Lösung für unsere Studierenden.

  • Was verdiene ich?

    Studierende verdienen seit dem 1. April 2024 13,25 Euro pro Stunde. Haben Sie bereits einen Masterabschluss, erhöht sich Ihr Stundenlohn auf 17,35 Euro. Die Beträge werden von der Leibniz Universität Hannover einheitlich für alle studentischen Hilfskräfte der verschiedenen Fakultäten festgelegt.

  • Wie geht es nach meiner Tätigkeit weiter?

    Wir freuen uns, wenn Sie auch nach ihrer Tätigkeit an unserem Institut bei uns bleiben. Ihr Betreuer oder Ihre Betreuerin zeigt Ihnen die Möglichkeiten einer Studien- oder Abschlussarbeit am IFW auf oder berät Sie zu den Möglichkeiten der Promotion. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Organisation von Auslandsaufenthalten und bringen Sie mit Kontakten aus unserem Industrie-Netzwerk zusammen, die Ihnen beim Einstieg ins Berufsleben helfen können.

Ansprechpartnerin für Initativbewerbungen

Mag. Jur. Melisa Allagui
Leitung
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
112
Mag. Jur. Melisa Allagui
Leitung
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
112